David W Solomons’ Music Site
Home Guide My Works Publishers News DDs Videos Personal Others Search Email Links

For the new website please click here.

Abenteuer in  Loughborough

Abenteuer in Loughborough   Adventure in Loughborough

Also da waren wir in Loughborough angekommen, Rosemary, meine Katzen und ich.


Mein Vater war noch in Krankenhaus mit der Campylobacter-Infecktion, so hatte ich genug Zeit für meine Arbeit – das heisst das Haus zu reinigen, zu desinfizieren und zu putzen. Rosemary hat mir einige Stunden geholfen aber sie musste am selben Tag zurück nach Hause fahren.


Aber es gab ein grosses Problem – es gab keinen Strom – die Stromkreise waren alle kurzgeschlossen … und es war ziemlich kalt. Die verdorbenen Lebensmittel im Kühlschrank mussten entsorgt werden… und wir konnten die Ursache des Stromausfalls nicht finden.  Schliesslich habe ich einen Elektriker angerufen und er hat mir erklärt, wie ich die Ursache des Problems finden konnte.  Ich entdeckte den ursprünglichen Kurzschluss in einem der drei Schalter für Steckdosen in der Power-Box. Wir mussten also jeden Stecker im Haus ausziehen um zu sehen, wo genau das Problem lag. Einige Stecker waren hinter grossen Möbelstücken, die wir verschieben mussten (und vorher - aus dem einen Möbelstück - eine Menge zerbrechlicher chinesischer Kunstwerke aus den 50er Jahren mit aller Sorge auf Bretter legen) und wir glaubten auch, dass einer der Stecker auch hinter dem Einbauschrank sein konnte: Alptraum!  Wir haben diesen Einbauschrank lieber nicht ausgebaut.  Aber, als wir alle erreichbaren Stecker ausgezogen hatten und das System nochals prüften, gab es immer noch den Kurzchluss!

 

Die Katzen haben mittlerweilen Verstecke im Haus gefunden und kamen nicht heraus bis Rosemary zurück nach Hause fuhr. Als ich endlich um 6 Uhr abends mein Bett gefunden habe, kamen sie zu mir und wir hielten uns gegenseitig im kalten Haus relativ warm.


Plötzlich, um 3 Uhr morgens, hatte ich eine Idee.  Wir hatten nämlich Wasser aus dem Gaskessel, langsam aber stetig tropfen sehen aber, da der Kessel keinen Stecker hatte, haben wir nicht gedacht, das er möglicherweise am selben Stromkreis wie die Steckdosen angeschlossen sein könnte.  


Ich bin aufgestanden, habe den sowieso nicht funktionierenden Gaskessel ausgeschaltet und das System nochmals getestet.  Erfolg! Es gab keine Kurzschlüsse mehr und ich konnte alle Stecker wieder in ihren Dosen stecken (aber lieber nicht den Stecker hinter dem Schrank mit den zerbrechlichen Kunstwerken!).  Ich habe Vaters Strom-und-Gas-Versorger am 24-Stunden Notdienst angerufen und alles erklärt.  Ja, wahrscheinlich war der Gaskessel kaputt.   

Der Gas-Wasser-Installateur ist schliesslich angekommen, hat festgestellt, dass die Wasserleitung schwer verkalkt war and dass der Wärmetauscher gebrochen war.  Er hat den Gaskessel als untauglich erklärt und ihn vom Strom, von der Gasleitung und vom Wasser getrennt.

Meine Schwester und ihr Mann sind gekommen, und haben freundlicherweise Elektro-Heizkörper mitgebracht.

Leider funktionierte der Kühlschrank immer nicht (ich hatte ihn vielmals mit allerlei Steckern und Steckdosen getestet), so haben wir einen neuen im Internet gesucht. Meine Schwester und ich haben einen ausgewählt und gerade als unsere Maus auf der Schaltfläche für “Bestellen” schwebte, kam ein Wort von meinem Schwager in der Küche “Er lebt!”.  Ich weiss nicht wie, aber der alte Kühlschrank funktionierte nochmals, und mein Schwager hatte letzendlich nichts anders gemacht, als was ich nicht vorher auch schon gemacht hatte!  Die Maschine war nicht tot sondern sie schlief!


Unterdessen ist mein Vater vom Krankenhaus zurückgekommen und es folgte eine Woche reich an Kostenvoranschlägen und Installateuren, die allerlei verschiedene Ideen für unsere neue Anlage hatten ... aber "was bleibt stiften die Dichter"!




So we arrived there in Loughborough, Rosemary, my cats and I.



My father was still in the hospital with the Campylobacter infection so I had enough time to do my job, which was to clean and disinfect the house. Rosemary helped me for a few hours but she had to return home on the same day.



But there was a big problem - there was no electricity, all the circuits had tripped out and it was quite cold.  The spoilt food in the fridge had to be disposed of .... and we couldn't find the cause of the power failure.


Finally I phoned an electrician and he explained how I could find the cause of the problem.

I discovered the original short-circuit in one of the three switches for plug-sockets in the distribution board.  So we had to pull out every plug in the house in hopes of seeing exactly where the problem lay.

Some plugs were behind large pieces of furniture which we had to move (and, for one of the pieces of furniture we first had to lay a whole load of fragile Chinese ornaments from the 1950s very carefully onto trays).  

We also thought that one of the plugs might also be behind the fitted wardrobe: Nightmare!

We preferred not to uninstall that fitted wardrobe.

But when we had pulled out all the accessible plugs and checked the system again, the short circuit was still there!





Meanwhile the cats found places to hide in the house and didn't come out until Rosemary had started her return journey home. When I finally got to bed at 6 in the evening they joined me and we kept each other relatively warm in the cold house.



Suddenly, at 3 in the morning I had an idea.  You see, we had seen water slowly but steadily dripping out of the boiler, but, because the boiler didn't have a plug, we didn't think it could be connected to the same circuit as the plug sockets



I got up and switched off the boiler, which wasn't working anyhow and tested the system again.

Success!  There were no more short circuits and I could put all the plugs back in (but preferred not to put in the plug behind the cupboard with the fragile ornaments!)

I phoned my Dad's energy supplier on the 24 hour service and explained everything.  Yes the boiler was probably kaput.

The boiler engineer finally arrived, established that the water pipe was badly choked with limescale and that the heat exchanger was broken.

He condemned the boiler and disconnected it from the mains, from the gas and from the water supply.


My sister and her husband arrived and kindly brought electric heaters with them.

Unfortunately the fridge was still not working ( I had tested it with all manner of plugs and sockets) so we looked for a new one on the Internet.




My sister and I selected one and, just as our mouse was hovering over the "order" button, there came a word from my brother in law in the kitchen "It's alive!"

I don't know how, but the old fridge was working again and - in the final analysis my brother in law had not done anything else than what I had done before.  


The machine was not dead, but just sleeping!



Meanwhile my Dad returned from hospital and there followed a week full of quotes and gas engineers who had all sorts of different ideas for our new installation ... but "It is for the poets to relate what remains"!

Back to writings main page

Musica Neo